Interlude: David Zowie

Derzeit laufe ich mit offenen Ohren durch die Gegend – immer auf der Suche nach tanzbaren Songs, die mich in gute Laune versetzen. Sie kommen dann auf meine Playlist „Tanz ins Glück“, die ich für eine gleichnamige Partyreihe im Dezember vorbereite. Von „House Every Weekend“ brauchte ich nur ein paar Sekunden zu hören, da wusste ich: der Song muss auf die Playlist.


David Zowie – House Every Weekend on MUZU.TV.

Mir gefallen die Reminiszenzen an frühe House-Klassiker ebenso wie die zeitgenössischen Sounds. Der Spirit stimmt – und das ist für mich entscheidend. Dass da auch noch eine sympathische Geschichte hinter dem Song steckt, ist sozusagen das Tüpfelchen auf dem „i“. Angeblich hat David Zowie, ein Produzent aus dem britischen Kent, den Song nur zum Spaß aufgenommen und auf der Party eines Freundes gespielt. Ein DJ besorgte sich eine Kopie des Songs, spielte ihn und machte immer mehr Menschen darauf aufmerksam – bis hin zu DJ-Institutionen wie Annie Mac, Pete Tong und The Magician. Inzwischen war „House Every Weekend“ schon auf Platz 1 der englischen Single Charts. Bei uns kann man den Song ab September kaufen.

Hören kann man ihn aber ja schon jetzt. Sonst hätte ich „House Every Weekend“ vor ein paar Tagen ja nicht per Shazam identifizieren können. Und wenn das Wetter mitspielt, schicke ich ihn am 28. August per Sender auf die Kopfhörer der Silent Party in Bonn. Da feiert die Playlist „Tanz ins Glück“ dann ihre Premiere.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.