Interlude: Lana Del Rey

Einerseits eine bemühte Inszenierung. Andererseits viele berührende Songs. So kontrovers Lana Del Rey in der Öffentlichkeit diskutiert wird, so uneins bin ich mit mir selbst was ihre Erscheinung und ihre Musik angeht. Mit ihrem neuen Video liefert sie mir wieder Stoff für Diskussionen mit mir selbst.

Um es vorwegzunehmen: „Honeymoon“ ist sicherlich nicht ihr bester Song. „Video Games“ oder „West Coast“ haben mir viel besser gefallen. Aber die ersten Sekunden ihres neuen Videos sind vertraut und verstörend gleichermaßen. Diese VHS-Videokassetten-Ästhetik kenne ich nur zu gut aus den Zeiten, wo man kiloschwere Plastikkassetten in riesige Apparate schob. Bandsalat inklusive. Gleichzeitig kommt das Intro rüber wie eine von David Lynch inszenierte Szene: Eigentlich sieht alles ganz harmlos aus, macht aber auch Angst.

Im September soll dann ein Album zu dem Song erscheinen. Ich erwarte also eine Inszenierung im großen Stil. Und hoffe auf weitere schöne – bessere – Songs.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.