Gastfeature: 6 Meter 90

Zu jeder Stimmung die richtige Musik zu finden. Das ist manchmal gar nicht so leicht, wenn mehrere tausend Songs auf der Festplatte oder dem Telefon zur Verfügung stehen. Die App „MOOJ“ könnte da helfen. Hinter der Idee steckt Regina Speer, die derzeit in Neuseeland arbeitet. Regina hat eine Kickstarter-Kampagne laufen, mit deren Erlösen sie MOOJ entwickeln will. Eine App, „die durch Interaktion von ihrem Besitzer lernt, in jeder Lebenslage die richtige Musik zu spielen“. Ich durfte schon ein paar Tests durchführen und finde das Konzept prima. So dass ich Regina gefragt habe, ob sie nicht einen Gastbeitrag für uns schreiben möchte. Hier ist ihre Geschichte:

„6 Meter 90“ von Blumentopf (1997) von Regina Speer

Musikalisch habe ich in meinem bisherigen Leben viele Phasen durchschritten. Es gibt einige düstere Täler – von denen ich euch besser nicht berichte – und viele Höhen. Für lange Zeit war ich großer Fan von deutschem HipHop. Künstler wie Torch, Texta, Freundeskreis, Cora E., Curse, David P., Main Concept, Joy Denalane, Tefla und Jaleel, Stieber Twins, Die Firma und viele mehr. Wir machten Mixtapes für uns oder unsere Freunde, gingen viel zu jung schon auf HipHop-Jams in die Muffathalle in München. Und wussten dann nicht wie wir wieder nach Hause aufs Land kommen sollten, da der letzte Zug schon längst abgefahren war. Eine großartige Zeit. 

Es gab die eine Crew die herausgestochen ist, die waren immer besonders. Blumentopf. Zumindest die ersten drei Alben höre ich bis heute gerne, nicht zuletzt weil ihre Texte intelligent, ironisch und gesellschaftskritisch sind. Den Track „6 Meter 90“ vom Album „Kein Zufall“ kann ich bis heute auswendig und ich erinnere mich noch gut an den Tag an dem ich es gelernt habe.

Ich war 14 und hab‘ Freunde in Regensburg besucht. Da ist mir dieser Junge ins Auge gestochen. Er fand das Lied so toll wie ich, wir unterhielten uns über die Gerüchte, dass es sich wirklich um die Schwester eines der Bandmitglieder handle. Die Nacht verbrachten wir damit das Lied auswendig zu lernen.

Ich war zum ersten Mal verliebt.

Der Refrain hat mich damals abgeholt, es gab viele Dinge die mir seltsam erschienen in der Welt und die in meinen Augen falsch liefen. 

„Es ist schon wirklich seltsam, wie die Dinge geh’n
Ich schaue mir die Welt an, kann sie manchmal
Einfach nicht versteh’n
Ich weiß, das Leben ist nicht immer fair
Doch die Erde dreht sich weiter, als ob nichts gewesen wär’“

6 Meter 90 (Videoclip) von
Blumentopf auf tape.tv.

Ganz generell liebe ich Blumentopf fürs Hinsehen und Ansprechen von alltäglichen und auch gesellschaftlichen Problemen ohne den Zeigefinger zu erheben. Sie brachten und bringen mich immer noch zum Lachen.

Die HipHop-Phase ging vorbei, genau wie die Punkrock-Phase und all die anderen. Aber Blumentopf ist geblieben.

In den letzten 13 Jahren habe ich mich von Genres verabschiedet, ich höre was gefällt!

Regina Speers Homepage
MOOJ auf Kickstarter
Die MOOJ Homepage

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.