Interlude: Damien Rice

Ich habe gerade den neuen Song von Damien Rice gehört. Und kann gar nicht glauben, dass ich noch nie etwas über ihn und seine jüngsten Veröffentlichungen geschrieben habe. Anlässe ihn zu würdigen hat es in den vergangenen Wochen genug gegeben. „The Greatest Bastard“ bringt das Fass nun zum Überlaufen.

Ist das nicht großartig? So reduziert, mit einer tollen Stimme. Und dann kommen am Ende doch noch Streicher und Piano dazu – zum Heulen schön. Von den drei Songs, die ich bislang aus der heute erscheinenden LP „My Favourite Faded Fantasy“ kenne, für mich der schönste. Aber hör‘ sie Dir alle am besten selbst mal an.

Angehängt an die Playlist habe ich auch noch Damien Rices Coverversion von „One“. Zum Jubiläum von „Achtung, Baby“ hatte Rice 2011 den U2-Song neu aufgenommen. Das war das erste Mal, dass ich etwas von ihm gehört habe. Ich war mir damals nicht sicher, wie man „One“ covern könnte, ohne dem Song schaden zuzufügen. Aber Rice hat es geschafft.

Wäre Damien Rice auch etwas für Dich?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.