Interlude: Elliphant

Nachdem du ja zu Beginn der Woche Deine wunderbaren Eindrücke vom Melt! bereits geschildert hast, möchte ich auch noch kurz etwas nachreichen. Und zwar meine musikalische Entdeckung 2014!

Selten bin ich so uninformiert zu einer Konzertveranstaltung gefahren wie am vergangenen Wochenende. Mir ging es ja vor allem darum, DJ Michael Münz zu sehen. Robyn hatte ich um zwei Tage verpasst, von den Mighty Oaks kannte ich nur diesen Song aus der Gelbe Seiten-Werbung und Portishead haben mich noch nie interessiert.

Und so lief ich den ganzen Sonntag nahezu unvorbelastet über das Gelände, testete einen neuen Energy-Drink auf Milchbasis (würg), schwitzte ungefähr vier große Wasserflaschen aus und trank nach gefühlten 20 Jahren zum ersten Mal wieder „Slush Puppie“ (man merkt, es war sehr heiß in Sachsen-Anhalt).

Als ich so kurz nach halb sechs mit meinem gerade geschenkt bekommenen Cowboy-Hut an der Main Stage vorbei lief, fiel mir diese wahnsinnig energetische Künstlerin auf der Bühne auf: Die Schwedin Elliphant macht besten Dubstep mit sehr hohem Dancehall-Anteil. Sie toastet zu Bässen, die den Brustkorb zu einem wohligen Wabbern bringen.

Nachdem ich mich in dieser Woche noch mal eingängiger mit ihren Lyrics beschäftigt habe, möchte ich Dir gerne „Revolusion“ ans Herz legen. Den Track nannte Elliphant ihren Lieblings-Song. Und ich muss gestehen, mir geht es genauso. Und das Video setzt aus meiner Sicht gleich noch mal einen drauf!

Elliphant – Revolusion (2014)

How about you?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Da bin ich ja ganz bei Dir 🙂 Mir ging es vor Elliphants Bühne ähnlich wie Dir. Das war druckvoll, unterhaltsam und schlau. Bei manchen Songs vielleicht ein wenig zu sehr Richtung Dancehall – aber das ist dann wieder mein Geschmack. „Revolusion“ hingegen ist genau mein Ding. Auch im kleinen Format macht es Spaß zuzuschauen. Gut ausgewählt, mein Lieber.

  2. Pingback: Interlude: Posteingang | 100 Songs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.