Interlude: Frankie Knuckles

Als ich 1988 zum ersten Mal von Frankie Knuckles hörte, wusste ich gar nicht, wer das ist. Er war zunächst einer von vielen Remixern, die die Pet Shop Boys schon damals für sich arbeiten ließen. Weil aber seine Version von „I Want A Dog“ so großartig war, hielt ich seitdem die Ohren offen und arbeitete mich in seine Musik, seine Geschichte und seine Relevanz ein. Und lernte seinen Sound bald sehr zu schätzen. Was ich über die Jahre verinnerlicht habe: Wann immer mir nach tanzbarer, pianolastiger und lebensbejahender Musik war, war ich bei Frankie Knuckles gut aufgehoben. Heute wurde bekannt, dass er im Alter von 59 Jahre verstorben ist.

Nicht nur ich bin offensichtlich bewegt: Überall im Netz würdigen Musiker, Medien und Fans die Verdienste des Mannes, der so maßgeblich das Bild von House-Musik, Chicago und DJs geprägt hat.

Vielen Dank für viele tolle Songs und schöne Momente.

R.I.P.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Interlude: Kiesza | 100 Songs

  2. Pingback: 87/100: You Got The Love | 100 Songs

  3. Pingback: Interlude: Robert Owens | 100 Songs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.