Interlude: Psaiko.Dino feat. Eko Fresh und DCVDNS

In dieser Woche sind viele meiner Lieblingskünstler mal wieder aktiv. Psaiko.Dinos Deutschrap-Produzenten-Album „#Hangster“ hat es trotz der 29 (!) teilweise sehr hochkarätigen Feature-Gäste zwar „nur“ auf Platz 7 der Charts geschafft. Dennoch liefert der fleißige Schwabe weiter Futter für die Fans.


In dieser Woche visualisiert er also den Titeltrack seines Albums. Dessen Konzept war es ja, die beiden derzeit erfolgreichsten HipHop-Strömungen in Deutschland – Gangsta- und Hipster-Rap – miteinander zu vereinen. Das hat er mehr oder weniger konsequent durchgezogen, aber irgendwas scheint ausgerechnet am Titeltrack nicht so richtig funktioniert zu haben. Doch sieh selbst, was die Herren Eko Fresh und DCVDNS da abliefern. Und nein, bitte nimm keine der Sentencen zu ernst. Rappen heißt manchmal real sein, manchmal competition machen und manchmal einfach nur Blödsinn reden. Hauptsache, der Rhyme ist fett!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Interlude: Jahresabschluss von dem Anderen | 100 Songs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.