Interlude: Fettes Brot

Die Tour der Fetten Brote habe ich zu meinem Leidwesen verpasst, weil ich ungefähr eine Stunde zu spät Karten bestellen wollte. Sehr schade – man liest viel Gutes davon. Dafür haben sie gerade einen neuen Song aus ihrem aktuellen Album „3 is ne Party“ ausgekoppelt.


Was soll man dazu sagen: Fettes Brot sind sicherlich nie die härtesten oder unangefochtesten Rapper Deutschlands gewesen. Im Gegenteil: Die drei Nordlichter haben spätestens seit Kool Savas sehr viel verbale Dresche kassiert. Doch das hat sie nie davon angehalten, ihr eigenes Ding weiter durchzuziehen. Und so ist ihre neue Single vor allem eines: Ehrliche Popmusik für urbane Mädchen. Und das ziehen die drei im Gegensatz zu gewissen anderen Hamburgern sehr viel konsequenter und sympathischer durch. Wie man auch hier wieder gut sehen kann:

PS: Wenn Dir der Titel irgendwie merkwürdig bekannt vorkommt, dann kannst Du ja mal hier reinhören. Das sind doch mal straighte Rap-Referenzen, oder?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 62/100: My Name Is | 100 Songs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.