Interlude: Sommerhit 2013

Auch wenn es immer mal wieder sonnig und heiter ist: Ich behaupte einfach mal, dass der Sommer vorbei ist. Urlaub, Freibad, Bermudas – längst vorbei, bald geschlossen, letztens eingemottet. Zeit, auch musikalisch Bilanz zu ziehen. Ich habe meine Kolleginnen und Kollegen bei den Ironbloggern Bonn gefragt, welches ihre Sommerhits waren. Hier sind ihre Antworten:

Ines von morgenwirdgestern.wordpress.com
Es ist wieder ein Sommersong noch ein extrem bekannter Pophit, aber mein „Sommerhit 2013“ ist „Seperator“ von Diamond Youth. Ich habe diese Band vor ein paar Wochen entdeckt und höre sie seitdem rauf und runter. Ob im Zug zur Arbeit, beim Erlangen meines Uniabschlusses oder im Flieger zum Urlaubsort – Diamond Youth begleiten mich überall hin. Und spätestens bei „Seperator“ kann ich mir das Mitsummen nicht verkneifen.

Thilo von nerd-wiki.de
Mein Sommerhit ist der Song „Get Lucky“ von Daft Punk2013 habe ich beruflich etwas für mich bis dato Unvorstellbares erreicht. Mit dem Willen zum Erfolg, der Fähigkeit endlich mal meine „comfort zones“ zu verlassen und einer guten Portion GLÜCK, bin ich nun ein deutlich glücklicherer Mensch. Wenn ich dann zu einem Meeting gefahren bin und der Song von Daft Punk im Radio kam, passte das perfekt zu meiner Stimmung 🙂 Und als ich dann noch diese lustige Version des Songs entdeckte, war ich als Nerd natürlich besonders angetan 😉

Sascha Foerster von saschafoerster.de
Wenn ich iTunes nach meinem meistgehörten Song des Jahres frage, dann ist es „Get Lucky [feat. Pharrell Williams]“ von Daft Punk. Da bin ich wohl leider nicht der einzige, der das so sieht, wenn das Album so lange auf Platz 1 stehen blieb.
Das Album habe ich am 17. März gekauft. Es war das erste Album, was ich bei iTunes vorbestellt hatte: Daft Punk, da kann nichts schief gehen. Beim ersten Durchhören war ich trotzdem enttäuscht. Mittlerweile hat sich die Enttäuschung gelegt. Mein heimlicher Favorit des Albums ist trotzdem ein anderes Lied: „Moroder von Giorgio“. Er erzählt seine Lebensgeschichte, wie er in deutschen Discotheken der Sechziger zum ersten Mal aufgelegt hat und die Nächte im Auto verbrachte. Irgendwann entdeckt er den „sound of the future“ und der Hörer mit ihm. 9:05 Minuten Hörfreude! Und wer genau hinhört, kann versuchen zu erkennen wie jeder Satz mit dem Mikrophon aus der entsprechenden Zeit, über die er spricht, aufgenommen wurde.
Weil wegen GEMA ja sonst alles gesperrt ist und das Video hier mal was anderes ist: die Evolution-Version von „Get Lucky“, remixed von PV Nova:

Daniela von himmel-remixed.de
Mein Sommer-Hit ist “Safe And Sound” von Capital Cities. Warum? Unsere Tochter hat die Bravo Hits 81 und das ist das Lied, was ich immer auf repeat gestellt habe.

Christian von Projekt 137
Bei mir ist es weder ein neuer Song, noch ist er besonders sommerlich. Und dazu noch ein Cover. Aber da wir nie Radiosender mit Musik hören, ziehe ich mir zwischendurch in meinen Rauchpausen (die ich seit sechs Jahren ohne Zigaretten zelebriere) rasch was Schönes rein. Diesen Song höre ich seit einem halben Jahr täglich, mindestens einmal, meist mehrfach. Daran kann ich mich einfach nicht satthören. Das Original stammt von Magnetic Fields und ist ebenfalls klasse. Aber ich liebe die Version von Peter Gabriel.

Christoph von Löhrzeichen
Mein Sommerhit 2013 ist der Song „54-46 was my Number“ von „Toots & the Maytals“, eine ewigalte Rootsreggae-Nummer, die mir DJ Shuffle gerade rechtzeitig zurück ins Ohr blies, als es anfing wirklich warm und Sommer zu werden. Und weil sie da – also im Ohr – gleich blieb, verbinde ich mit ihr einige schöne Erinnerungen an Ausflüge zu Badeseen, an entspannte Momente am Ijsselmeer und natürlich an gemütlich, lauschig warme Abende auf dem Balkon. Sommer halt.

Mikko von 100songs.de
„Get Lucky“ wäre naheliegend gewesen, aber da hatte ich beruflich mit zu tun und der Song nervt mich einfach nur noch – total overused. Icona Pops „I love it“ habe ich gerne lauter gemacht, ist ja aber von 2012. Wenn es um Songs geht, die mich diesen Sommer neu begleitet haben, dann lande ich wieder mal bei Deutschrap – in diesem Fall einer Dreifaltigkeit: Alligatoahs „Amnesie“ ist einfach genial einfach. Prinz Pis „Glück“ bringt mich immer wieder wohlig zum Schnüffeln. Und Cros „Whatever“, weil es mich total überrascht hat: Ich fand den Song erst dämlich und war dann überrascht, wie ohrwurm-mäßig der rein ging…



Vielen Dank an alle, die bei der Aktion mitgemacht haben!

Falls Du Dich jetzt noch fragst, welches mein Sommerhit war… Nun, dieses Jahr gab es viele Songs, die das Potenzial hatten, auf ewig mit dem Sommer 2013 verbunden zu werden. „Get Lucky“ von Daft Punk zum Beispiel. Einmal, weil ich es ständig irgendwo gehört habe. Aber auch, weil es so viele kreative Ideen ausgelöst hat. Selbst, wenn man den Song inzwischen über haben sollte, muss man doch eingestehen: In den vergangenen Monaten gab es keinen Song, der so viele Menschen angesprochen und inspiriert hat (das Video oben ist ja nur ein Beispiel dafür). Ich fand aber auch Naughty Boy gut, ebenso wie „Wake Me Up“.

Es gibt aber einen Song, bei dem ich bei 40 Grad im Schatten Gänsehaut bekomme. Der sich ganz wunderbar zum lauten Hören bei offenem Autofenster eignet. Der so wunderbar authentisch positiv daherkommt. Den ich mit Bergpanoramen, Sonnenblumen und vielen glücklichen Momenten zwischen Bonn und Montalfoglio verbinde. Und das ist „Vocal“ von den Pet Shop Boys. Aus diesen Gründen ernenne ich den Song zu meinem Sommerhit des Jahres 2013.

PET SHOP BOYS – Vocal [Official Video] from DAS BUNKER ENTERTAINMENT on Vimeo.

Ist Dein Sommerhit 2013 mit dabei?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. *Ah, „Glück“ hätte bei mir auch gepasst, hatte ich sogar mal als „Tune of the week“. War mir nur nicht sommerlich genug 🙂

  2. Pingback: Interlude: Jahresabschluss (Teil 2) | 100 Songs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.