Interlude: Gerard

Ich hab das Gefühl, ich könnte auch mal wieder was zwischenschieben. Eine kleine Melodei (kein Buchstabendreher, soll poetisch wirken!) aus dem schönen Wien. Dort macht gerade ein junger Rapper namens Gerard von sich reden. Seitdem er sich nicht mehr Gerard MC nennt ist seine Musik irgendwie… offener geworden. Was soll ich sagen: Romantische Alltagspoesie, etwas klassisches Storytelling und eine passend hübsche Protagonistin machen den Clip perfekt. Ich gebe zu, ich habe den Song drei Mal hören müssen, um die Reihenfolge zu verstehen, aber dann hat es klick gemacht. Gerard vermittelt hier einfach so ein lässiges Lebensgefühl, dass man auch als Verheirateter gut finden darf. Ein perfekter Song, um in die Woche zu starten, wie ich finde!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.