Interlude: Public Enemy

Als ich im vergangenen Jahr zu einem Beitrag über Crowdfunding recherchierte, stieß ich auf das Beispiel Public Enemy. Das las sich einerseits genial, wie die Rap-Legenden der 80er ihre Fans mobilisierten, um ein neues Album zu finanzieren. Gleichzeitig war da auch der bittere Geschmack, dass DIE Stimme des schwarzen Amerikas nicht mehr genug Vorschüsse einer Plattenfirma bekam, um ein neues Album zu finanzieren. Als ich dann auch noch las, dass die zuerst angepeilte Summe von USD 250.000,- auf USD 75.000,- nach unten korrigiert werden musste, stimmte mich das sehr traurig. Das sind immerhin PUBLIC ENEMY, von denen wir da reden! Jedenfalls kam die Finanzierung bei SellaBand dann Ende 2010 zustande, doch die Investoren-Fans mussten lange warten, bis Chuck D, Flavour Flav und Co. ihr Versprechen einlösten. Kein Wunder: USD 75.000, -dürften nicht mal die Studiokosten annähernd gedeckt haben.

2012 erschien ihr Album „The Evil Empire of Everything“ und für ihr neues Video haben sich PE mit dem Albino-Rapper Brother Ali zusammen getan: Bob Marley-Attitüde, Solidarität mit dem Occupy-Movement und die volle Energie von damals!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.